Satirische Verse

April 19, 2010 at 5:10 pm (Uncategorized)

Das Cover der noch aktuellen Ausgabe der Titanic hat für zahlreiche Reaktionen in den hiesigen Medien gesorgt. Zu sehen gibt es auf dem Bild dies:

Titanic

In der Boulevardzeitung für Linke, der taz, ist vor einigen Tagen ein Artikel erschienen, der Pro und Contra des Bildes abwägt.

Dabei ist die Contraposition – welch Überraschung – besonders lächerlich:

Auf den ersten Blick zeigt dieses Titelbild nichts, was ich als Gläubiger nicht kennen und akzeptieren würde. In den zwei oder drei Sekunden, bevor mich die Empörung endgültig übermannte, grübelte ich allerdings über den Gottesmann, der vor dem Kreuz zu knien scheint. Was tut er da? Hängt er es gerade? Und was irritierte mich so an seiner Mütze? Was stellte sie dar? Eine Tiara? Ein Camauro? Eine Mitra? Ein Scheitelkäppchen? Oder … tja, und genau hier war es mit meiner wohlwollenden Betrachtung vorbei. Mit meiner Toleranz auch. Mit zitternden Fingern, errötend und innerlich kochend, stellte ich das Heft unter den kritischen Seitenblicken der anderen Kunden wieder zurück ins Regal.

Wie intolerant ist es denn, wenn es um mehrere Fälle von sexuellen Missbrauch geht, einen Geistlichen bei einer sexuellen Aktivität zu zeigen. Dass Satire alles darf, muss gar nicht angeführt werden. Das Bild zeigt den wehrlosen (!) Propheten Jesus, dem es oral von einem Bischoff besorgt wird: Mehr Prägnanz geht nicht.

Arno Frank, der sich darüber so empört, fährt fort:

Warum zeigt die Titanic denn keinen Mohammed, der von einem Imam verwöhnt wird? Vielleicht, weil es dafür einfach keinen Grund gäbe. Aber sicher auch, weil sie sich einfach nicht traut, die feine Titanic!

Wenn es einen solchen Skandal um den Islam gebe, wäre zu vermuten, dass die Titanic sich einem satirischen Beitrag darüber nicht verschließen würde. In der Vergangenheit hat man gezeigt, dass man den Propheten des Islam nicht ausnimmt, wie der Mohammed-Ähnlichkeitswettbewerb, zu dem sogar der türkische Staatspräsident eingeladen wurde. Damals gab es wütende Reaktionen, ähnlich denen heute. Dass der Wettbewerb abgesagt werden musste, weil es Sicherheitsbedenken gab, zeigt erneut: Anhänger des Islam sind gewaltätiger als die des Christentums. Der Titanic vorzuwerfen, sie sei gegenüber dem Islam feige, obwohl sie Mohammed ähnlich werden wollte, ist dann Realsatire mit copyright by Arno Frank.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: